Von der trockenen Theorie zur spannenden Praxis
» » Von der trockenen Theorie zur spannenden Praxis

Von der trockenen Theorie zur spannenden Praxis

Mein Name ist Valerie und ich bin 25 Jahre alt.

Nach meinem Abitur fing ich an Spanische Studien und Wirtschaftswissenschaften zu studieren, denn Ökonomie und Fremdsprachen haben mich schon während meiner Zeit auf dem Wirtschaftsgymnasium sehr interessiert. Leider erwies sich der Studiengang als sehr trocken und ich hatte keine Lust mehr auf die graue Theorie. Nach langem Überlegen entschied ich mich dann dazu, erst einmal eine Ausbildung in einem ähnlichen Bereich zu machen; in der ich die Theorie in der Berufsschule lerne und das Gelernte direkt in einem Unternehmen praktisch anwenden kann.

Als ich mit einer Freundin alle Unternehmen in der Umgebung durchging, nannte sie unter anderem auch VAUDE. Im ersten Moment war ich sehr verwundert, da ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, dass der VAUDE-Hauptsitz „nur“ 40 km entfernt ist. Von da an stand für mich fest: Ich möchte für ein Unternehmen arbeiten, bei dem ich mich mit den Produkten und der Firmenphilosophie identifizieren kann. Und das sollte VAUDE sein!

Nachdem ich auf meine Bewerbung eine Zusage erhielt, habe ich im September 2014 meine zweieinhalbjährige Ausbildung bei VAUDE als „Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation internationales Wirtschaftsmanagement und Fremdsprachen“ angefangen.

VAUDE als Arbeitgeber ist der Volltreffer

Meiner Meinung nach hätte ich mir keinen besseren Arbeitgeber wünschen können.

Ich machte die Erfahrung, dass die Arbeitswelt überhaupt nicht schlimm ist. Im Gegenteil – es gab bislang keinen Morgen, an dem ich nicht gerne zur Arbeit gegangen bin.

VAUDE bietet einem neben einer sehr abwechslungsreichen Ausbildung auch viele weitere Vorzüge, wie zum Beispiel unser „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. So kann ich nach Feierabend an verschiedenen Sportkursen teilnehmen oder meine Mittagspause mit einer Runde Schwimmen im Freibad verbringen. Durch unser Gleitzeitmodell sind die flexiblen Arbeitszeiten überhaupt kein Problem.

Im November habe ich meine Prüfungen und freue mich sehr, dass ich weiter bei VAUDE bleiben darf – denn seit dem 1. September bin ich vorzeitig in den Vertriebsinnendienst Ausland übernommen worden. Genau in dem Bereich, in welchem ich dann auch meine Fremdsprachenkenntnisse anwenden kann.

Kommentar verfassen